Tradition & Brauchtum

WELTKULTURERBE UND NATURGENUSS IM ötztal

Über Generationen überlieferte Traditionen und Bräuche werden im gesamten Ötztal gepflegt und so bewahrt. Die Ötztaler Mundart ist seit 2010 von der UNESCO als „immaterielles Kulturerbe“ anerkannt. Der rund 900 Jahre alte Dialekt wird aktiv von Nale [Großmutter] und Nene [Großvater] an die nachfolgenden Generationen weitergegeben und bleibt so lebendiges Sprachgut.

Der Naturpark Ötztal steht für Erhalt der Natur & Landschaft, Förderung der Erholung, der Bildung, der Forschung und der Regionalentwicklung. Von der Talsohle bis zu den höchsten Gletschern und der Ötztaler Wildspitze mit 3.774 Metern fasziniert die Vielfalt und Schönheit der Landschaft ihre Besucher. 67 Gletscher, 152 3.000er und auch der höchste Wasserfall Tirols versprechen unvergessliche Eindrücke.

In zahlreichen Heimatmuseen, Manufakturen und traditionellen Handwerksbetrieben werden Ötztaler Kultur und Brauchtum gespeichert und gelebt. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und lernen Sie Tiroler Land und Leute persönlich kennen.

Heimatmuseum Längenfeld: Im Freilichtmuseum in Lehn bei Längenfeld begeben Sie sich auf eine Reise zur sichtbaren bäuerlichen Kultur des Tales. Das lebendige Museum zeigt unter anderem wie Flachs angebaut und verarbeitet wird und wurde.

Schafwollzentrum Umhausen: Im Ötztaler Schafwollzentrum erwartet Sie eine Teppichwerkstatt sowie ein kleiner Laden mit allen erdenklichen Erzeugnissen rund um die Wolle der heimischen Schafe. Seit 1938 wird hier das Flachs zu Naturprodukten weiterverarbeitet.

Cilli Doblander Weberei Umhausen: Webemeisterin Cilli Doblander betreibt ihre Handweberei nach alter Tradition. Seit über 65 Jahren werden in diesem Familienbetrieb natürliche Rohstoffe, wie Flachs oder Schafwolle, ohne chemische Behandlung zu Schönem veredelt.

Alte Dorfschmiede Niederthai: Seit 1890 wird die alte Schmiede mit Wasserkraft betrieben. Mittlerweile in der vierten Generation. Es lohnt sich an einer der Schmiedeführungen teilzunehmen. Am Ende darf jeder Besucher seine eigene Münze prägen. Ganzjährig donnerstags um 17.00 Uhr oder nach Voranmeldung.